Podium

Selbstorganisation

Die Kraft des Kollektivs.

Heike Schmidt
8. Juli 2021

Wir arbeiten selbstorganisiert und sind auf dem Weg Richtung Kollektiv. Das Magazin PAGE wollte von unserer Co-Gründerin und Partnerin Heike Schmidt wissen, wie das geht und was das mit uns macht. Auszüge eines Gesprächs über kollektives Miteinander, unsere Feedbackkultur – und warum uns diese Art zu arbeiten eine ganze neue Energie gibt.

Wie hat der Prozess in Richtung Selbstorganisation begonnen?

Wir sind mit der ganzen Agentur für ein Wochenende raus nach Brandenburg gefahren, um ganz offen über unsere Probleme und Vorstellungen zu reden und herauszufinden, was das Team von einer Selbstorganisation hält. Es ist eine wirklich interessante Diskussion über unsere Zusammenarbeit entstanden. Wir haben den Konsens gesucht und uns am Ende alle dafür entschieden, dass wir die Selbstorganisation ausprobieren. (…)

Bei einem neuen Auftrag wird dieser online gestellt und jeder kann sich bewerben, daran mitzuarbeiten, oder?

Ja, genau. Neben der neuen Meetingkultur haben wir Rollen eingeführt. Wenn ein Pitch oder Projekt reinkommt, haben wir früher immer aus unserer Führungsposition heraus entschieden, wer die nötige Kompetenz und Spaß daran hätte. Heute stellen wir eine kurze Projektbeschreibung in unseren Slack-Kanal, führen die Rollen auf, die zu vergeben sind, und jeder kann sich dafür bewerben. (…)

Passiert es dann nicht auch, dass sich mehrere für dieselbe Position interessieren?

Ja, und dann wird es sehr spannend. Denn alle kommen zu einem Kick-off-Meeting zusammen, bei dem offen diskutiert und gemeinsam entschieden wird, wer welche Rolle besetzt. Da kann es schon mal sein, dass jemand leer ausgeht. (…) Eine Feedback-Kultur, die ganz auf gegenseitige Wertschätzung setzt, ist zentral für die Prozessgestaltung und gehört auch zwischenmenschlich zu den wichtigsten Tools. Das mussten wir alle lernen und werden immer besser darin.

Was bedeutet Ihre neue Form der Zusammenarbeit für den kreativen Prozess?

Zuvor war unsere Arbeit eher ein Staffellauf, bei dem die Strategen ihre Ideen den Designer:innen übergeben haben. Jetzt kommen die unterschiedlichen Gewerke schon beim Kick-off zusammen, auch die Trainees, Praktikant:innen und Partner:innen. Jede Stimme wird dort gehört und jede Meinung zählt.

Werden mit der schwindenden Angst die Ideen kühner?

Sicherlich. (…) Auf Augenhöhe entstehen immer die besseren Arbeiten, davon bin ich überzeugt.

Das ganze Interview könnt ihr in der Printausgabe der PAGE 08.2021 lesen. Oder direkt online

Ansprechpartner

Heike Schmidt
Markenberatung, Partnerin
Mail

Mehr

documenta fifteen
Wir können Kreativität nicht von unserem Alltag trennen.

Strategie trifft Design
Über die Kreativität, die in Fakten lebt.